Ringstraße 10
85250 Altomünster
Tel.: 08254 - 85 70 / Fax: 08254 - 16 46
E-Brief: post@pb-hw.de

Suche
Suchen

RSS-Feed

RSS Icon FirefoxRSS Icon

Über uns

Das Pressebüro Hans Wagner
veröffentlicht regelmäßig Nachrichten aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Politik, Gesundheit und Reise.

Honorarfreie Beiträge sind als solche gekennzeichnet und können bei korrekter Quellenangabe einfach übernommen werden. Bei kostenpflichtigen Artikeln ist Rücksprache erforderlich.

Kontakt

Ringstraße 10
85250 Altomünster

Tel.: 08254 - 85 70
Fax: 08254 - 16 46

post@pb-hw.de

MITOMEDIZIN

Neues von den Mitochondrien: Nur sie erhalten uns jung, schlank und am Leben

Lange waren die Mitochondrien, die Kraftwerke unseres Lebens in den Körperzellen nur Studienobjekte von Biochemikern. Jetzt aber sind sie quasi in aller Munde.

PB-HW - Es gibt sie schon zum Frühstück: Am 3. Juni lädt ein Kosmetikunternehmen ins Wiener Hotel Le Meridien am Opernring ein, wo bei Kaffee und Hörnchen über die Bedeutung der Mitochondrien für jede erfolgreiche Anti-Aging-Strategie referiert wird. Hier geht es um die Haut: „Zu wenig Feuchtigkeit? Mangelnde Spannkraft? Vermehrte Faltenbildung? Ein müdes, gestresstes Erscheinungsbild? Die Haut ist nicht nur ein Spiegel der Seele, sie zeigt auch ganz deutlich, wenn die Energieversorgung des Organismus Defizite aufweist. Bekanntlich wird die Energie - für alle Abläufe im Körper notwendig - in den Mitochondrien in Form von ATP bereitgestellt.“ – Soweit der Einladungstext der Veranstalter.

Das Buch zu Mitochondrien und Gesundheit: Neben Ich: Wieviele sind wir wirklich?

Recht haben sie. Egal, ob nun ihre Produkte daran etwas ändern können, aber das Altern der Haut und aller übrigen Körperteile wird tatsächlich von der Vitalität und Leistungsfähigkeit der Mitochondrien bestimmt. Versprochen wird von den Wiener Veranstaltern jedenfalls: „Eine neue, biologische und hypoallergene Systemkosmetik - mit einem innovativen Wirkprinzip - ist in der Lage, die Funktion der Mitochondrien anzuregen. Sie produzieren in Folge nachweislich mehr ATP, damit die Hautzellen wieder selbständig in der Lage sind, ihre aufbauende Funktion zu erfüllen - der Erfolg ist eine sichtbar jüngere Haut.“

Neues von den Mitochondrien: Nur sie liefern unsere Lebensenergie

Tief in unserem Innersten arbeiten sie unermüdlich und lautlos: Billiarden von Hochleistungskraftwerken, deren Energieleistung effizienter ist als die unserer Sonne. Kaum zu glauben, aber es ist wahr. Der vielfach ausgezeichnete österreichische Biochemiker Gottfried Schatz hat es mit Zahlen belegt.

Die Hochleistungskraftwerke, die wir Mitochondrien nennen, arbeiten in unseren Billionen Körperzellen. Sie allein stellen unsere gesamte Lebensenergie her. Je mehr Leistung ein Organ bringen muss, desto mehr Mitochondrien sind in ihm zusammengeschaltet zu einem Netzwerk dieser Energielieferanten. In jeder winzigen Zelle unseres Herzmuskels beispielsweise arbeiten 2000 und mehr noch winzigere Mitochondrien-Kraftwerke. Sie sind nur etwa 1-2 Mikrometer klein, d.h. 0,001 bis 0,002 Millimeter (1-2 µm). Im Laufe eines Tages stellen diese Billiarden Mitochondrien in den Zellen des gesamten Körpers 70 bis 80 Kilogramm Lebensenergie her, die wir verbrauchen können. Wir nennen diese Energie Adenosintriphosphat (ATP). Sie besteht aus diesen hochenergetischen Molekülen, die von den Mitochondrien produziert werden. Hier spielt sich das Leben ab. Wenn diese Hochleistungsmotoren in uns den Betrieb einstellen, erlischt es.

Neues von den Mitochondrien: Nur sie erhalten uns schlank

64 Prozent der Männer und 49 Prozent der Frauen in Deutschland wiegen zu viel. Das berichten Forscher im Fachblatt „The Lancet“, die Daten zu Übergewicht und Fettleibigkeit aus 188 Ländern zusammengetragen haben. (Spiegel Online).

Übergewicht wird durch den Stoffwechsel produziert. Stoffwechsel findet in den Mitochondrien statt, in den Billiarden Hochleistungskraftwerken unserer Körperzellen. Sie, diese unvorstellbar kleinen Lebensmotoren sind der Stoffwechsel. Hier werden die Inhaltsstoffe der Nahrung und der Sauerstoff unserer Atmung zu Energie umgewechselt (daher Stoffwechsel) – zur universellen Lebensenergie dem ATP. Daraus resultieren Bewegung und Wärme oder auch Fettdepots, je nach Lebensumständen. Sind die Mitochondrien in ihrer Leistung gestört, erkrankt der Mensch: an Übergewicht, Diabetes, Krebs, Parkinson, Alzheimer und vielen weiteren Leiden. Wie die Mitochondrien arbeiten und was sie für uns bedeuten lesen Sie in Das Buch zu Mitochondrien und Gesundheit: Das Buch zu Mitochondrien und Gesundheit: Neben Ich: Wieviele sind wir wirklich? style=.

Viele Menschen legen vor allem im Alter an Gewicht zu. Das hat seinen Grund in der Tatsache, dass im Alter der Stoffwechsel langsamer wird. Auch die Mitochondrien altern. Wer jung bleiben will, muss seine Hochleistungskraftwerke trainieren, zum Beispiel durch Bewegung. Die Zahl Mitochondrien kann durch Laufen, Spazierengehen, Schwimmen oder Radfahren erhöht werden. Und je mehr Mitochondrien in einer Zelle arbeiten, umso höher der Grundumsatz beim Stoffwechsel und umso weniger Depots entstehen.

Alles über Mitochondrien und ihre überragende Bedeutung für unser Leben lesen Sie auch in MEDIZIN-WELT: „Mitochondrien-Krankheiten entscheiden über Leben und Tod“.

Neues von den Mitochondrien: Nur sie haben unser Leben überhaupt ermöglicht

Viele Rätsel der Mitochondrien werden erst nach und nach entschlüsselt – Jahrmilliarden nach ihrer Entstehung. Berner Wissenschaftler haben kürzlich herausgefunden, wie das damals abgelaufen ist, als Bakterien in die Zellen unserer frühesten Ahnen der Evolution eingewandert sind – Bakterien, die heute noch in uns arbeiten: es sind unsere Mitochondrien. Das ist das faszinierendste Kapitel des Lebens überhaupt.

Prof. André Schneider vom Departement für Chemie und Biochemie der Universität erklärt: „Die Bildung des Mitochondriums ist [...], neben der Entstehung der ersten Zelle überhaupt, das wohl wichtigste Ereignis in der Geschichte des Lebens“. Alle komplexen Zellen, aus denen auch wir bestehen, besitzen immer ein Mitochondrium und einen Zellkern.

Neues von den Mitochondrien: Forscher kommen bislang unheilbaren Krankheiten auf die Spur – die Mitomedizin nimmt Fahrt auf

Kanadische Forscher haben jetzt herausgefunden wie und warum durch oxidativen Stress Mitochondrien geschädigt werden können, so dass die Parkinson-Krankheit ausbricht. Wiener Forscher haben eine Methode entwickelt, um Krebszellen im Körper frühzeitig auf die Spur zu kommen: Spezielle Eiweißstoffe in den Mitochondrien von besonders rasch wachsenden Zellen, wie sie bei Krebs entstehen, verraten den Medizinern, dass Krebszellen zu wuchern beginnen.

Inzwischen entwickeln sich auch neue Therapie-Ansätze im Zusammenhang mit den Kraftwerken unserer Zellen. Immer mehr Ärzte und Institute verschreiben sich der Mitochondrien-Medizin oder kurz Mitomedizin. Dazu lesen Sie regelmäßig interessante Neuigkeiten in medizin-welt.info und in www.wagnersAusblick.de.

30.05.2014

---
Veröffentlichung bitte mit Quellenangabe:
www.pb-hw.de

Pressebüro Hans Wagner · Ringstraße 10 · 85250 Altomünster
Tel.: 08254-8570 · Fax: 08254-1646
E-Post: post@pb-hw.de

Honorare für Abdruck oder Ausstrahlung nach Ihren Sätzen, zzgl. 7% MwSt.: Hypo-Vereinsbank München; BLZ: 700 200 01; Konto: 6890 156 167

Über ein Belegexemplar freuen wir uns.
© 2006-08 Pressebüro Hans Wagner