Ringstraße 10
85250 Altomünster
Tel.: 08254 - 85 70 / Fax: 08254 - 16 46
E-Brief: post@pb-hw.de

Suche
Suchen

RSS-Feed

RSS Icon FirefoxRSS Icon

Über uns

Das Pressebüro Hans Wagner
veröffentlicht regelmäßig Nachrichten aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Politik, Gesundheit und Reise.

Honorarfreie Beiträge sind als solche gekennzeichnet und können bei korrekter Quellenangabe einfach übernommen werden. Bei kostenpflichtigen Artikeln ist Rücksprache erforderlich.

Kontakt

Ringstraße 10
85250 Altomünster

Tel.: 08254 - 85 70
Fax: 08254 - 16 46

post@pb-hw.de

RATGEBER

Hilft Vaseline gegen Heuschnupfen?

Pollenschutzcreme hat eine eindrucksvolle Karenzwirkung. Ein Wundermittel ist sie nicht.

PB-HW - „Die Pollen greifen an – Heuschnupfen hat Hochsaison“, heißt es in der jüngsten Ausgabe des re-nommierten Fachorgans „Medical Tribune“. Unter dem Titel „Moderne Therapie befreit Heuschnup-fengequälte“ wird u.a. auf die große Bedeutung der Allergenkarenz hingewiesen, also der Verhinde-rung von Kontakten mit den allergieauslösenden Pollen. Dazu schreibt das Medizinjournal: „Nasen-salbe fängt Pollen ab“, denn „Nasensalbe bietet den Allergenen eine weitere Barriere“.

Bereits im Sommer 2000 wurde das Medizinprodukt „Simaroline“, eine Nasensalbe (Pollenschutz-creme) gegen Heuschnupfen, in den Medien als Wundermittel gefeiert. Der Verkauf boomte. Dann hieß es plötzlich: das Produkt besteht ja nur aus Vaseline. Sofort befanden daraufhin einige Allergolo-gen, die Creme sei wirkungslos.

Das Buch zu Mitochondrien und Gesundheit: Neben Ich: Wieviele sind wir wirklich?

Inzwischen haben verschiedene neue Studien Klarheit geschaffen. Die Pollenschutzcreme hat eine eindrucksvolle Karenzwirkung. Ein Wundermittel ist sie nicht. Millionen Heuschnupfengeplagte schwören auch in diesem Sommer auf die Nasensalbe und stürmen die Apotheken. Was ist also dran an Simaroline und was kann sie wirklich?

Dieser Frage ist pb-hw nachgegangen. Hier die bisher recherchierbaren Ergebnisse:

Gute Karenzwirkung aber kein Wundermittel

Die neuen Studien an Universitäten und in allergologischen Praxen mit unterschiedlich großen Patien-tenzahlen haben eine Wirksamkeit ergeben, die zwischen 39 Prozent und 60 Prozent liegt. Die völlige Verhinderung einer allergischen Reaktion ist mit Simaroline demnach nicht erreichbar.

Mit der Pollenschutzcreme kann aber der Kontakt von Allergenen mit der Nasenwand eingeschränkt und so eine Teilkarenz erzielt werden. Dies wurde für Pollen, Tierhaare und Hausstaub (Milben) nachgewiesen.

Zum Vorwurf, es handele sich ja „nur um Vaseline“, erklärt die Vertriebsfirma Phyt-Immun GmbH in einem Apotheker-Rundschreiben, daß Vaseline keineswegs gleich Vaseline sei. Im Falle der Pollen-schutzcreme handele es sich um eine besonders hochreine Spezialvaseline. Außerdem besitze diese spezielle Vaseline eine sehr hohe Viskosität (Zähflüssigkeit), die für eine gute Haftung auf der Schleimhaut des Nasenvorhofs sorge. Und darauf komme es an. Diese Viskosität liege etwa doppelt so hoch wie die einer üblichen pharmazeutischen Vaseline. Diese hohe Viskosität verdanke Simaroline ihren besonders langkettigen Kohlenwasserstoffverbindungen. Die Ketten in Simaroline seien etwa doppelt so lang wie die in handelsüblichen Vaselinen.

Fazit: Die Pollenschutzcreme kann eine bestehende Allergie nicht heilen und die Basismedikation mit den vom Allergologen vorgeschriebenen Mitteln nicht ersetzen. Aber sie hat sich als nebenwirkungs-freie Karenzmaßnahme bewährt. So kommt der HNO-Facharzt und Allergologe Prof. Dr. Hans-Jürgen Wilhelm, Frankfurt/Main, zu dem Ergebnis, für die Selbstmedikation sei die Pollenschutzcreme wegen der einfachen Anwendungsart äußerst vorteilhaft. Als erste Maßnahme zur Kontaktverhinderung mit Pollen sei sie das einfachste und probateste Mittel. Auch Prof. Jahnke von der Humboldt-Universität in Berlin stellt fest: „Die Pollenschutzcreme Simaroline erweist sich als ein Medizinprodukt, das zur Teilkarenz bei der allergischen Rhinitis geeignet ist.“

16.04.2002

---
Veröffentlichung bitte mit Quellenangabe:
www.pb-hw.de

Pressebüro Hans Wagner · Ringstraße 10 · 85250 Altomünster
Tel.: 08254-8570 · Fax: 08254-1646
E-Post: post@pb-hw.de

Honorare für Abdruck oder Ausstrahlung nach Ihren Sätzen, zzgl. 7% MwSt.: Hypo-Vereinsbank München; BLZ: 700 200 01; Konto: 6890 156 167

Über ein Belegexemplar freuen wir uns.
© 2006-08 Pressebüro Hans Wagner